Neuigkeiten

21.07.2021, 19:38 Uhr | CDU Stadtverband Donaueschingen
Erfolgreicher Wahlkampfauftakt in Donaueschingen
"Brinkhaus kommt!" stand auf den eigens aufgehängten Plakaten in Donaueschingen und dank aufwendiger pandemiebedingter Vorbereitungen unter der Regie unserer Kreisgeschäftsführerin konnte der Wahlkampfauftakt am 20. Juli mit dem Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion planmäßig starten. ...

Stadtverbandsvorsitzender Martin Lienhard freute sich über fast 200 Gäste in den Donauhallen - weit mehr als bei den komplizierten Randbedingungen zu erwarten war. Neben vielen Mitgliedern und Interessierten waren viele ehemaligen und aktiven Mandatsträger aus der Region der Einladung gefolgt, die ganz wesentlich von unserem Kreisvorsitzenden Thortsen Frei initiiert worden war, der ja einer der Stellvertreter von Ralph Brinkhaus in der Bundestagsfraktion ist.
Aus gegebenem Anlass wurde die Veranstaltung eingeleitet mit einer Schweigeminute für die Opfer der Flutkatastrophe in Westdeutschland, bevor der Donaueschinger OB und Parteifreund Erik Pauly im Namen der Stadt ein Grußwort an die Anwesenden richtete.
Anschließend stimmte unser Bundestagsabgeordneter Thorsten Frei in seiner kurzen Rede auf den Wahlkampf ein und ließ darin bereits das Motto des Abends "Für ein modernes Deutschland" anklingen.
Dieser Leitsatz der erforderlichen Staatsmodernisierung zog sich dann auch durch die Rede von Ralph Brinkhaus, der die Anwesenden kurzweilig und kenntnisreich mitnahm auf eine "Tour d´Horizon" durch zahlreiche Politikfelder. Im Detail erläuterte er dabei den Reformbedarf bei vielen staatlichen Vollzügen, ohne das Erreichte und Bewährte zu schmälern. Ganz oben auf der Tagesordnung steht dabei die erforderliche Digitalisierung der Verwaltung genauso wie die Folgen der Plattform-Ökonomie (Amazon, Google, Facebook, Uber, Flixbus etc.), in der Anbieter ohne eigene Anlagen eine marktbeherrschende Stellung einnehmen. Eingehend nahm sich der Fraktionsvorsitzende auch der notwendigen Reform staatlicher Personalgewinnung und -führung an und selbstverständlich nahm auch die Finanzpolitik breiten Raum ein.
Ein weiterer Grundgedanke seiner frei vorgetragenen Rede war die erkennbare Verletzlichkeit von eigentlich sicher geglaubten Strukturen, die durch die aktuell ausgelösten globalen Verwerfungen auf allen Ebenen sichtbar werden. "Es muss sich vieles ändern, damit vieles bleiben kann" und der Verweis auf das "dünne Eis" waren griffige Sinnbilder dafür. Gleichzeitig legte Ralph Brinkhaus überzeugend dar, dass mit der CDU eine politische Kraft existiert, die das Machbare mit dem Notwendigen vereinen kann. 
Nachhaltigkeit muss eben auch in "vertikaler" Richtung verfolgt werden, d.h. die Vermeidung großer Schuldenlasten für die kommende Generation. Gleichzeitig muss es gelingen, ohne zusätzliche Steuerbelastungen die stimulierenden Kräfte der Wirtschaft und den Gründergeist zu wecken, ohne den Wohlstand nicht denkbar ist.
Brinkhaus ging detailliert auf die Chancen einer emissionsvermeidenden Industrie für unser Land ein und verwies darauf, dass aufstrebende Schwellenländer nicht durch Verzicht auf Mobilität und Energie auf den Nachhaltigkeitspfad zu bringen sind, nach dem die westliche Welt 70 Jahre aus dem Vollen geschöpft hat.
Für alle Zuhörer(innen) spürbar war die große Dankbarkeit und Wertschätzung für Thorsten Frei, der von seinem "Chef" u.a. die Einstufung als "ministrabel" erhielt, stets abhängig vom Ausgang der kommenden Wahl.
Eine angeregte Diskussionsrunde und der Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Donaueschingen rundeten den gelungenen Besuch ab. Neben kulinarischen Stärkungen überreichte der Vorsitzende Martin Lienhard auch eine frisch gedruckte Festschrift zum 75-jährigen Jubiläum des Stadtverbandes, welches am Samstag, 14. August in der neuen Grüninger Halle gefeiert wird, wozu alle Interessierten herzliche eingeladen sind.